logo
 
RSS-Feed

/template/media/country/de.gif Papa aus Leidenschaft RSS
Ein Getrennt erziehender Vater der über den Alltag mit dem gemeinsamen Sohn berichtet. Meine Leidenschaft teile ich täglich durch Instagram. In meinem Blog geht Herr Mama noch viel mehr in die Thematiken ein und verarbeitet seine Trennung in einzelnen Artikeln. Es werden viele Themen angesprochen die mich persönlich beschäftigen und nicht oft in den Medien behandelt werden.
herrmama   alleinerziehend   getrennterziehend   papablogger   jugendamt   paderborn
Hinzugefügt am 08.05.2017 - 15:37:01 von HerrMama
Kategorie: Blogs / Webblogs RSS-Feed exportieren
https://www.herrmama.de
 
 
RSS-Feed - Einträge
 
Hederauenfest 2018
Hederauenfest in Salzkotten Für die meisten Menschen die aus Salzkotten und Umgebung kommen ist das Hederauenfest oder auch abgekürzt HAF kurz am Ende August jedes Jahres eine wahre Freude. Von Freitag bis Sonntag ein Spaß für die ganze Familie! Hier erwartetete einen die Sälzer Olympiade und für die größeren Kinder die “Sälzer Classics”. Und was darf natürlich an keinem Hederauenfest zum Abschluss fehlen? Die Bratwurst? Die übertriebenen Menschenmengen? Nein, unsere geliebten Rennenten, die bei der Entenrally gegeneinander antreten. Das Rahmenprogramm war riesig und für uns sind nur einige Punkte interessant gewesen, damit sie sich auch zeitlich umsetzen ließen. Herr Mama widmet sich daher einem doch sehr ausführlichen Artikel, über eines der schönsten Feste in unserem Jahr, dass sich durch die Jahre von einem kleinem Volksfest in eine riesige, kommerzielle Veranstaltung verwandelt hat. Was nicht jedem Salzkottener und Salzkottenerin gefällt. Doch sich an alte Zeiten erinnern hilft uns dabei natürlich kaum und wir müssen diesem Fortschritt mit einem lachenden wie auch weinenden Auge entgegen treten. Für Außenstehende mag es daher auch Groß vorkommen und der geschichtliche Aspekt darf natürlich nicht Fehlen, damit jemand dem unser Fest nichts sagt ein paar Hintergründe kennt. Was ist eigentlich dieses sogennante ‘Hederauenfest? Eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung die jeweils am letzten Wochenende im August stattfindet. Kurz und knapp in Wikipedia fand ich, aus eigenem Interesse, ein paar Informationen bezüglich unseres Festes. Anhand weniger Informationen und mit dem Wissensdurst, was sich nun dahinter verbirgt recherchierte Mutti in der Facebook-Gruppe “Du bist Salzkottener/-in wenn” damit es eine Antwort auf eine bisher nicht beantworte Frage gibt. Durch den Video Beitrag von unserem Stadtfernsehen Sälzer TV hörte ich unserem Bürgermeister Ulrich Berger zu, wie dieser von einer Tradition gesprochen hat. Welche Tradition steckt hinter unserem Volksfest? Wie jedes andere Stadtfest, begann unser HAF klein aber fein. Am 28. August 1982 fand es erstmals, zu Ehren des neu eingeweihten Marktplatzes, statt. Wie es anhand von überlieferten Chroniken niedergeschrieben wurde heißt es, dass am offiziellen Einweihungstag, bei herrlichem Sommerwetter, der damalige Bürgermeister Cramer von einem bedeutsamen Tag im Leben der Stadt Salzkotten sprach. So erfolgte die kirchliche Weihe durch die Pastorin Irmgard Vitt und Pastor Heinrich Redemann. Dann schnitt der Bürgermeister das Band durch und gab symbolisch den Marktplatz frei. Anschließend fand ein großer Floh- Hobby- und Informationsmarkt für jung und alt statt. Dazu gab es den Verkauf eines Sälzer Humpens, mit dem Motiv ‘Stiller Winkel’, den Auflass von Brieftauben, Anstich des Bierbrunnens und einen Brotwagen mit Griebenschmalzstullen von Reinke Brot. In der Spar- und Darlehnskasse wurde die Ausstellung ‘Der Marktplatz im Wandel der Jahrhunderte’ eröffnet. Der Männergesangsverein, Mädchen-Fanfarenzug, div. Musikgruppen, sowie der Volkstanzkreis sorgten für Stimmung und Unterhaltung. Ebenfalls für Unterhaltung sorgten die Freiluftkegelmeisterschaften, das Tauziehen diverser Vereine und die Judovorführung. Eine Eisenbahn und Kutschen für Kinder fuhren durch die Altstadt und am Abend zog man in die Hederaue, die wunderbar illuminiert war. Kanu- und Badewannenfahrten sowie eine Wasserorgel des Löschzugs Etteln rundeten die Darbietung ab. An diesem Abend waren es geschätzt 5.000 Besucher in Salzkotten. Es geht los! Mutti hatte zwar in diesen 3 Tagen kein Wochenende, aber das hält uns nicht davon ab, die zwei Tage mit dem Pups, das HAF zu genießen. Um kurz vor 17 Uhr machten wir uns auf zur Saline, man hörte schon von weitem die Bassboxen vom Streetfood Festival “Salzkotten auf die Hand” wo der DJ seine musikalische Untermalung zum Besten gab. Vom Wasserrad bis hin zum Bürgerturm standen schon eine Handvoll an Getränkewagem und Imbissbuden. Wir marschierten dann über die Brücke vom Wasserrad, es stand eine riesige Show Bühne direkt an der Saline. Dort würde in wenigen Stunden schon viel los sein. Also nichts wie weiter, ein paar Meter weiter waren wir schon am Tretbecken, wo Leon und ich, uns besonders an den heißen Sommertagen, aufhielten. Dort fand sich dann ein Barfusspfad und Strandbereich. Sohnemann inspizierte sofort den Pfad und lief alle Oberflächen ab. Er schien nicht nur sichtlich zufrieden, sondern auch sehr angetan von der kleinen Darbietung die vor ihm lag. Noch eine Runde im Sand spielen und dann weiter zur Sälzerhalle in der sich, unter dem Motto: “Glanz Stücke Salzkotten”, ein Frauenflohmarkt befand. Ein paar Bilder vom Barfußpfad               Wasn hier los an der Sälzerhalle? Eine riesig Schaar von Frauen, mit einer kleinen Menge an Männern, versammelte sich schon fleißig vor den Toren. Um 17 Uhr ging es dann auch gleich los. Nur ohne uns – wir hatten Hunger! Wo ist hier etwas essbares? Einen Blick über das Gelände des Streetfood Festival, wo sich schon einige Verkäufer bereit gemacht hatten, die hungrige Meute zu verköstigen, doch wollten wir nur kurz was schnelles mampfen. Ja diese allseits beliebte Kartoffelspeise, die jedem Koch Tränen in die Augen schießen lässt, wäre für unseren Gaumen jetzt das Rechte gewesen, doch fehlte und die klassische Pommesbude. Wir hatten zwar eine riesige Auswahl an Fressalien und fanden abseits des Street Foods auch die klassischen Buden mit Bratwurst und Fisch, aber die waren zu diesem Zeitpunkt zu! Also mussten wir uns doch wieder zurück an den heimischen Herd aufmachen. War auch besser so, es gab handgemachte Wraps. So das habt ihr davon! Bäh! #AusredeGefunden HAF 2018 ein Reinfall? Wir dachten anfänglich weil so wenig los war – wie könnten dann bloß die restlichen Tage werden? (Außer Mutti hätte sich das Programmheft genommen, dann hätte diese Dumme Nuss gesehen, was wirklich los ist.) #WerLesenKannIstKlarImVorteil Gut, wir hätten auch abends noch zur -lmühle in der Innenstand gehen können, aber nur für ein paar Bilder mehr im Portfolio hält Mutti den kleinen Pups nicht bis spät in die Nacht wach. Also müde wie wir alle waren zuhause geblieben und Beine hoch. Mutti liest jetzt mal das Programmheft für den nächsten Tag.   Jeden Punkt vom Rahmenprogramm hätte ich in diesem Jahr auch nicht mitnehmen können, da es durch meinen Wochenenddienst nur Nachmittags möglich war.   Samstag – Neuer Versuch, neues Glück Gegen 12.30 Uhr am  Tag 2 des Frauenflohmarktes fanden wir uns dann auch an der Sälzerhalle ein. Mal schauen was die ganzen Obermuttis anzubieten haben. Der Eintritt war für die männliche Begleitung kostenlos, für Frauen betrug der Eintrittspreis 2 Euro. Dafür gab es dann auch eine pinke Einkaufstasche. Leon schob seinen Buggy durch die Gegend und Papa schaute sich dabei etwas um, während dessen Mama_Mades in Ruhe stöberte und nicht fündig wurde. Viele grinsende Blicke kamen uns entgegen. So ungefähr nach dem Motto: “Oh da ist ja ein Papa unterwegs, oder kommen beide im Auftrag der Unterhaltung?” Nein, wir waren nicht nur hier um gute Laune zu verbreiten, sondern um ein wenig zu Shoppen. Schließlich braucht auch der Herr etwas Abwechslung in seinem langweiligem Männeralltag. Wie euch bereits bekannt ist, geht die Mutti ja auch Stoffe kaufen. So richtig fündig wurden wir zwar nicht – ein Ausflug war es allemal wert. Wettermäßig tendierte dieser Samstag leider zu einer Katastrophe zwischen Regenschauern und Wolken, sowie ein kleines bisschen Sonnenschein. Was an sich natürlich kein Hindernis wäre, aber sich richtig austoben und irgendwo in Ruhe hinsetzen zum ausruhen macht dann wirklich keinen Sinn. Verzweifelte Nahrungssuche Teil 2 Wie war das mit der Suche nach etwas Hausmannskost? Außer Street Food Speisen wohl nichts gewesen – Es mag dir als LeserIn nun wohl vorkommen, als verteufeln wir dieses Zeug, aber es sei dir gesagt: Natürlich NICHT. Vielleicht liegt es mir lediglich etwas fern, mir sitzend von gefühlt 200 Menschen dabei zu schauen zu lassen, wie Mutti sich schmatzend sein Hot-Dog in den Mund schiebt. Ich mag ja Feste ohne Frage! Doch die Ruhe beim verschlingen meines Essens ist mir da wohl doch einfach heilig. Papa, ich möchte Karussel fahren! Kurz bevor wir uns zum Hederauenfest aufmachten, wollte Leon unbedingt ein Versprechen, dass ich ihm am Freitag gegeben habe, eingelöst haben. Eine Runde Karussell fahren.  Nichts lieber als das! Wenige Minuten dauerte sein Ausflug – nochmal fahren? Ne, keine Lust!  Recht amüsantes so ganz nebenbei: Eine Mutter setzte sich, mit zu ihrem geliebten Kind in einen kleinen Bus und der Schausteller sprach durch sein Mikrofon gefühlte 1000 mal diese Mutti an. Sie solle doch bitte aussteigen, sie dürfe sich daneben stellen doch mitfahren ist nicht erlaubt. Keine Reaktion. Weitere Minuten später und nach ihrer „Einsichtigkeit“, konnte es dann losgehen. Endlich! Und gab es noch mehr zu erzählen? Ein Kind welches kaum sitzen konnte fand sich auf einem Gefährt wieder, welches wohl noch nichts für das kleine Würmchen war. Na warum es dann nicht einfach trotzdem Versuchen? In dieser Situation, als Schausteller ruhig zu bleiben, wäre mir […] Der Beitrag Hederauenfest 2018 erschien zuerst auf Herr Mama - Papa aus Leidenschaft.
11.09.2018 - 18:42:06
https://www.herrmama.de/hederauenfest-2018/
 
Omas Küche in Binz – “Kinder” wir müssen leider draußen bleiben
ADULT-Only Resturant Spezialisiert auf Ruhe, Erholung und entspanntes Genießen, begrüßen wir unsere Gäste am Abend erst ab 14 Jahren! Tatort: Internet So sorgt die Findige Idee vom Wirt und Inhaber Herrn  Rudolf Markl  des Restaurants auf Rügen, Binz bundesweit wie auch im Social Media für aufsehen. Dem bei seinem Gedankengang nach einer Lösung zwecks der Problematik desinteressierten Eltern die Ihre Elterliche Fürsorge am Eingang des Restaurants abgeben Einhalt zu gebieten. Sei dieser Schritt sehr gewagt wie man aus den verschiedenen Artikeln sowie seinem Interview des Spiegels entnehmen konnte doch seine Visionen sind genauso großartig wie seine Persönlichkeit selbst. Hier findest du einige seiner Visionen.  Sowie sein persönliches Danke an alle die ihm auf seinen Weg begleiteten (Hier geht es lang). Wie kann etwas schlecht sein, wenn man sich der guten Küche verschreibt und man dies am liebsten durch den “tätigen” Angriff mit einem Statement vehement gegen Eltern auflehnt denen offensichtlich Erziehung als Fremdwort im eigenen Vokabular ist? In dieser ganzen unnötigen Diskussion aus welcher auch ein jetzt unnötiger Artikel entstehen musste (weil ich im glauben war, wir Erwachsenen könnten uns alle benehmen). Fiel mir auf das Schlagzeilen immer noch zur Verdummung einer Bevölkerungsschicht beiträgt die Inhalte nicht gerne lesen wollen, weil es zu anstrengend sei sich damit auseinander setzen zu müssen.  Nochmals zum Mitschreiben: AB 17 Uhr ist Kinderfreie Zone. Wenn nicht die Kinder das Problem sind, sondern die Eltern Und von Eltern die sich für ihre Kinder diskriminiert fühlen stellt sich mir die Frage wie können sich unsere kleinsten so fühlen, wenn sie nicht einmal verstehen was uns Erwachsenen mal wieder für Unfug durch die Rübe geht damit wir gegen alles und jeden stänkern dürfen. Was lernen wir von Internet Eltern? Viele gute Dinge, schließlich hätte es mich ohne die vielen tausenden Mamas sicherlich nicht im Sozialen Netzwerk Instagram gegeben, einige davon würden sich eher für genau solche Eltern lieber mit ihrem Kopf im Sand verstecken. Jede Generation hatte Eltern – Eltern die für das Verhalten ihrer Kinder gerügt wurden und in den Erziehungssachen anders durchgegriffen haben, als es so manche heute tun.Ich will damit nicht sagen Kinder müssten still sitzen und die Kleinen sollten auch Kinder sein dürfen, nur ernsthaft! Selbst ein Papa wie die Herr Mama würde in einem Ferien Domizil um diese Uhrzeit den 4 jährigen Sohn nicht in eine Lokalität schleifen. Sowie es gute Tage gibt, so gibt es auch schlechte Tage und das ist eben bei uns Erwachsenen genauso. Jeder der mal Urlaub machte erinnert sich an den oder die Tischnachbarin, welche sich den Teller bis oben hin stappelte und dann die Hälfte in den dazugehörigen Wassergläsern entsorgte. Ordnung muss sein! Da fragt man sich natürlich auch, wie lange das Hotelbetreiber mitmachen würden. Nicht interessierte Eltern lässt das natürlich kalt denn schließlich sind Kinder unsere späteren Rentenzahler, wie man es oft in den Sozialen Medien vernehmen darf. Sie sind doch unsere Zukunft! Ja richtig und unsere Zukunft muss und darf Kind bleiben – Nur wir lernten eben auch was sich gehört und was nicht. Außer die Haftpflicht Versicherung soll sich dann später mit jedem Schadensfall beschäftigten, weil wir unseren Schützlingen nicht mehr beibringen wollen das man fremdes Eigentum auch heile lassen soll. Bewertungen der Verlängerte Arm von Vati & Mutti Google Bewertungen, grandios! Kinder können gemein sein, oder? Falsch gedacht, denn Erwachsene kennen in ihrer persönlichen Wut genauso wenig Grenzen denn schließlich stellen wir unsere Kinder auch die kleinsten in den Mittelpunkt wobei Mutti sich die Frage stellt inwieweit sich die Kinder dadurch bestätigt fühlen? Weil Ihnen durch Papas und Muttis Internetagressionen gleich anderen gezeigt wird wo der Vorschlaghammer hinfliegen kann wenn sich mal wieder nicht alles nach ihrer vollsten Zufriedenheit dreht.   Ein Beispiel welches ich anhand einer Google Bewertung beachtlich finde. Beachtlich in Form von Übertreibung pur! Ich schlage dem Besitzer vor: 1. Den Namen anpassen zu z.B.: Erwachsenenrestaurant Binz 2. Vorsorglich auf eine Insolvenz sparen 3. Kellner entlasten. Die scheinen recht mies drauf zu sein. Brauchen sie mehr Hilfe oder andere Rahmenbedingungen (z.B. das sie nicht jeden Gast mit Kindern abweisen müssen?) 4. Selber mal erleben, dass es 10-Jährige gibt, die besser stillsitzen können als 14-Jährige. Mutti stellt fest Warum den Namen anpassen? Auch Kinderlose können eine Oma haben! Ein sehr böses Argument da hier suggeriert wird der Inhaber könnte nur überleben, weil Familien ihn besuchen würden. Dieses Argument ist sicherlich ein persönliches Empfinden dieses Gastes, dies kann natürlich trügen. 10-Jährige sind wie 20, 30, 40, 50 oder 60-jährige. Der eine ist reifer in seinem handeln der andere halt nicht. (Daher frage ich mich nach einem Sinn dieses Punktes.) Ab 17 Uhr Ruhe. Finde ich gut! Scheint wohl ein Bewerter zusein der sich über seine liebgewonne Ruhe endlich freuen darf. Besser gesagt, jetzt dürfen Eltern draußen bleiben die Regeln einfach nur doof finden. Oder wie gefällt dir das? “70 Plus, keine Kinder erlaubt, traurige Menschen an diesem Platz.” Zugegeben Kinder bereiten uns Erwachsenen wirklich Freude, ob das auch für die tägliche -ffnungszeit von 8.00 Uhr auch gilt. Wir reden hier doch schließlich von einem Ferien Domizil in Rügen?   Von 1200 Bewertungen auf Google sind 32 % negativ geprägt, wovon sicherlich nicht alle sich darüber aufregen das Hunde besser behandelt werden als so manches Kind. Äh Sorry Mutter oder Vater! TOP Bewertungen – TOP daneben? Dieses Beispiel zeigt, wie sehr unsere Gesellschaft sich von dem entfernt, was ein normales Land ausmacht. In dieser Welt werden in den meisten Ländern Kinder als die Zukunft eines Landes gesehen. Nicht so in diesem Etablissement. Hier ist das Kind eine lästige Schmeißfliege, die man verscheuchen muss! Familien mit Kindern werden abgewiesen. Vielleicht sollten alle Eltern mal gemeinsam eine Petition unterzeichnen, die es unseren Kindern ermöglicht dereinst nicht für die Rente dieses Betreibers aufkommen zu müssen, denn für solche Menschen werden unsere Kinder auch zahlen müssen. Wirklich eine widerwärtige Unverschämtheit. Kinder sind Reichtum unserer Gesellschaft und nicht störende Biester. Darf ich dich mal kurz unterbrechen? Hier ist ein wahrlicher Kenner der HIER auch als solches Verwendet, als wäre Deutschland auf dem Platz 300 von Menschenrechten für Eltern die sich darüber nicht im klarem sind was sie eigentlich für eine gewichtige Rolle in der derzeitigen Ausgangsposition des Verbotes spielen. Vielleicht sollten alle Eltern eine Petition unterzeichnen die die Schlagzeile trägt (Kinder dürfen Kinder bleiben und wir, also die vermeintlichen Eltern leben den Anstand und Respekt unseren kleinsten vor, ja, das sollten sie nicht nur Unterschreiben, sondern auch sich gewaltigst durch den Kopf gehen lassen welchen Schaden sie hier anrichten. Das ist eine wirklich widerwärtige Unverschämtheit. Kinder sind unser Reichtum und der unserer Gesellschaft und nicht Tatwaffe gegen alles und jeden. Du wirst genauso wenig gezwungen bei Oma Nachmittags mit Kaffee und Kuchen aufzutischen – schließlich gibt es von uns auch Mitbürger die für ihre Eltern in Altenheimen zur Kasse gebeten werden. Sei lieber froh wenn er sich seinen Wohlverdienten Ruhestand leisten kann. Prost! Die TOP-Facebook Bewertungen           Ernsthaft? Sind es auch die Üblichen Verdächtigen die sich mit anderen Eltern solidarisieren um gemeinsam mit wütenden Emojis auf der Suche nach positiven Stimmen zu überziehen, mögen sie andere Personenkreise nicht denen es gewaltigst am Hintern vorbei geht und sich nicht von einer Schaar überzeugen lassen wollen, die sich offenkundig genauso daneben benehmen würden wenn die Trennung naht und man vor dem gleichen Problem steht? Darüber will ich gar nicht erst nachdenken! Das Ergebnis ist schockierend: z. B. jede 5. Unterkunft in Köln erlaubt Kindern keinen Zutritt! Die Chance mit einem SEO Consultant zu sprechen hat Mutti nicht wirklich oft daher vertiefte man die Vorherige Bewertung des Schreibers: Unfassbar Unmenschlich keine Kinder reinlassen (unsere Zukunft)! Und dann noch in der Info drinnen stehen: „fühlen uns an die Kindheit zurück erinnert“ – wie zynisch! Wenn der nächste Gast aus Bayern sich daneben benimmt, bitte nie wieder Gäste aus Bayern reinlassen, gleiches Prinzip. Oder wenn ein männlicher Gast übern Durst getrunken hat und die Bedingung anmacht, nie wieder Männer reinlassen. Anfang vom Ende #diskriminierungPUR Und nun zu dir! Mutti kann nicht anders und nannte ihn daher einen “verkannten Komiker”. Im weiteren Verlauf und durch einen Klick in sein Profil erkannte ich seine Position und sprach ihn daraufhin auch an. Auch das dieser die Bewertungsfunktion für seine Laune ausnutze um sich darüber zu profilieren, gut. Mag es sein das es nicht auf den Bildungsgrad ankommt oder welche Position man in einem Unternehmen hat. Ich denke jedoch gerade ein SEO der ganz genau weiß was er da tut würde nicht darüber seinen Ärger […] Der Beitrag Omas Küche in Binz – “Kinder” wir müssen leider draußen bleiben erschien zuerst auf Herr Mama - Papa aus Leidenschaft.
02.09.2018 - 16:21:39
https://www.herrmama.de/omas-kueche-in-binz-kinder-wir-muessen-leider-draussen-b ...
 
Unser Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Salzkotten 2016
Einen Tag lang Feuerwehrmann sein – Ein wahrhaftiger Kindertraum! Träume können sich schnell erfüllen auch für einen 2 jährigen Salzkottener Jungen. Was eine nette Schlagzeile, so oder so ähnlich geistert es nun schon mindestens 2 Jahre durch meinen Kopf. Die Geschichte dahinter ist immer noch genauso interessant, bloß zu diesem Zeitpunk kam Herr Mama nicht auf die Idee, sie in unseren Blog nieder zuschreiben. Irgendwie ist es doch schade und so setzte ich mich nun vor geraumer Zeit an den Schreibtisch, um diesen besonderen Tag des kleinen Mannes nochmal zu erzählen und in Erinnerungen zu schwelgen. Ich kramte also in unseren Bildordnern herum und durchsuchte unser Instagram Profil. Scrollte durch über 2000 einzelne Bilder und da überkamen mich gleich wieder die vielen tollen Erinnerungen & Eindrücke, als wäre dieser Tag gestern gewesen. Dann fangen wir mal an.. Ende September 2016 waren wir, wie auch schon einige Tage zuvor, viel im Upsprunger-land (Kreis Salzkotten) unterwegs. Salzkotten bietet uns sehr viele Möglichkeiten, die Natur in seiner vollkommenen Schönheit zu betrachten. Leon war zu diesem Zeitpunkt zwar noch viel in seinem Kinderwagen unterwegs, aber weite Strecken laufen war für ihn ein rotes Tuch. Daher beobachtete er alles, von seinem schattigen Plätzen aus, in Ruhe. Zwischendurch packte ihn dann doch der Eifer und er rannte wie ein Wilder durch die Gegend. Da trampelten die beiden Männer durch malerische Landschaften und schauten sich Pferde an. Pferdchen anschauen war zwar interessant,doch musste ich ihm etwas Neues präsentieren. Beim Thema Blaulicht fühlt er sich, wie wahrscheinlich fast jeder Junge, total angezogen. So dachte ich mir an diesem warmen Tag, dass wir uns mal wieder in Richtung Upsprunge aufmachen. PAPA! Was ist denn da Schatz? Papa, Feuerwehr! Gleich neben dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr befand sich ein Landwirtschaftlicher Durchfahrtsweg an dem wir Rast machten. Ich hatte meine Kamera plus Stativ mit eingepackt damit wir noch einige nette Motive einfingen. Dort entstanden die Bilder, welche ich mit Sprüchen schmückte wie “Vergiss eines nie #DuBistWundervoll!” , “Es ist dein Leben nicht das der anderen”, “Egal welchen Weg du einschlagen wirst – Ich bin stets an deiner Seite” und “Wie frei bist du wirklich?” Wir finden sie wirklich gelungen und etwas vor der Linse posieren machte uns riesigen Spaß. Jeder dieser obigen Sätze kannst du anklicken und gelangst so auf die Entsprechenden Bilder auf unserem Instagram Profil. Durch die Felder laufen und die unheimlich tolle Landschaft genießen. Es waren auch wirklich die schönsten Tage in diesem Monat, bevor es wieder hieß Regen, Regen und nochmals Regen! Leon lief noch ein paar Runden und dann ging es zurück, vorbei an dem großen Gittertor, wo die Ein & Ausfahrt der Feuerwehrfahrzeuge war. Hm! Das riesige Tor war ja abgeschlossen. Was lernt ein Kind von klein an? Neugierig sein und seine Welt erkunden. Dann drückst du doch einfach mal ganz schnell den “Auf” Knopf! Nichts passierte. Leicht geknickt machten wir uns von dannen. Am Abend, als Leon dann schlief lud ich noch unsere Bilder von diesem Tag auf das HerrMama Instagram Profil hoch, schrieb meine Zeilen und schickte sie ab. Da hast du dir in diesem Moment auch nichts gedacht oder auf keinerlei Reaktion gehofft. Innnerlich natürlich! Das wäre ja auch schon fast gelogen wenn es nicht so gewesen wäre. Es dauerte nicht lange da schrieb uns Uwe gleich in den Kommentaren. “natürlich öffnet sich das Tor für den kleinen Mann! Da wir eine freiwillige Feuerwehr sind, ist leider nicht jemand rund um die Uhr da. Aber nach zeitlicher Absprache lade ich euch gerne ein, um die großen roten Autos aus der Nähe in Augenschein zu nehmen ! Schreibe mir doch eine PN zur Abstimmung “ Wow, dachte ich mir und schrieb ihm dann auch sofort eine private Nachricht und wir handelten einen Termin aus. Leon fieberte schon fleißig mit, konnte es auch kaum abwarten. Täglich spielte er mit seinen Feuerwehrautos, überall fuhr es mit! Es gab keinen Tag ohne Tütata. Mir hing es nach kurzer Zeit schon zum Halse heraus doch freute mich dann ebenfalls, das wir schon bald alles in Natura sehen und bestaunen dürfen. Backe Backe Kuchen, die Mutti hat gerufen Ca 2 Wochen später war es dann soweit! Bei aller Freude wollten wir den freiwilligen Damen und Herren eine Freude machen, malten ein Bild und backten Cakepops mit schönem Schokoladen Überzug und mit bunten Streuseln verziert. Leon half erst fleißig mit und legte sich dann am Vormittag hin. So konnte ich in aller Ruhe alles fertig machen, damit es für die Damen und Herren auch ausreicht.   Nach 2 Stunden stand Sohnemann dann auf und strotzte vor Motivation, denn er wollte sich ein paar Cakepops  für sich anfertigen. Schließlich müssen sie auch durch seine Qualitätskontrolle gehen. Sein Test Urteil lautete: Behalten wir doch die Box! Sie sind viel zu lecker. #DasHättestDuWohlGerneSchatz   Zusammen gönnten wir uns noch schnell eine warme Dusche. Auf die Uhr geschielt, oh wir müssen los! Schnell angezogen und schon schoss Papa per Schnellschritt Richtung Gerätehaus!   Oh ein offenes Törchen! Also schnell rein, ein paar Fußschritte später begrüßte uns auch schon der Uwe. Wir überreichten ihm unser kleines Präsent, er legte es in den Gemeinschaftsraum und stellte sich danach kurz vor. Dabei erfuhren wir, dass er Hauptberuflich als Sani arbeitet. Los ging es in die Fahrzeughalle wir bekamen einen Einsatzleitungwagen, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, die Drehleiter sowie zwei Löschzüge und den Gerätewagen zu sehen. Anhand der Bildergalerie hatte Leon riesigen Spaß gerade beim Knöpfchen drücken oder dem Versuch Blaulicht anzumachen. Mal hier klettern und mal da schauen, was ein Feuerwehrmann alles für wichtige Aufgaben hat. Leon stellte fest.. Viel sitzen! Papa staunte nicht schlecht, als Uwe die riesige Rettungsschere  ausgefahren hat, welche bei Einsätzen so manche Autotür aushebelt. Richtig schwer dieses Teil!   Dann wollen wir sofort zum Einsatz! Uwe schlug vor das wir zusammen die Drehleiter ausfahren. Also alle Mann anschnallen wir fahren los. Ein paar Meter rollten wir und schon waren wir da! Abschnallen und dann schnell raus. Wir bemerkten, dass sich auch noch ein paar andere Kinder auf dem Gelände herum tummelten. Ah! Da gab Uwes Kollege eine separate Tour. Bloß wir hatten nicht wirklich viel Zeit, denn die Drehleiter musste noch ausgefahren werden. Also wieder Knöpfchen drücken. Man ist das anstrengend! Hinauf mit der Feuerwehrleiter! Hui geht diese Drehleite aber weit in die Luft! Von Uwe gibt es aus der “Oben Perspektive” (hier), ein Foto. Leon wäre gerne mit gefahren, nur dafür war er noch etwas zu klein. In den nächsten Jahren wird es sich bestimmt nochmal ergeben und dann darf er sich die wunderschöne Aussicht gönnen. *Wenigstens hat er keine Höhenangst.* ENDE, also Fast! Neugierig geworden? Dann schnuppere doch selbst einfach mal rein! Die Feuerwehr Salzkotten hat sieben weitere Löschzüge in unserem Umkreis, dazu zählen Upsprunge, Verne, Verlar, Scharmede, Thüle, Niederntudorf und Oberntudorf mit insgesamt sechs Fahrzeugen. Insbesondere Drehleiter und Gerätewagen sind für unser gesamtes Stadtgebiet zuständig. Sie rücken bei entsprechender Alarm- Ausrückordnung bei Einsätzen im gesamten Stadtgebiet aus. Hier müssen in die Randbereiche bis zu 15 km Anfahrt bewältigt werden. Der Löschzug Salzkotten hat 50 aktive Kameraden davon 24 Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie 16 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung unter Leitung von Dominik Drüppel zusammen mit seinem Stellvertretern Sascha Lücken und Sebastian Schaub. Der Standort des Löschzuges befindet sich im Eichfeld 25 in Salzkotten. Das Gerätehaus wurde 2004 eingeweiht, es bietet Platz für sechs Fahrzeuge. Auf dem Gelände befindet sich eine zusätzliche Waschhalle. Neben der Herberge ist das Gerätehaus des Löschzuges Salzkotten, die zentrale Ausbildungsstätte der Feuerwehr Salzkotten (Grundlehrgänge) und die örtliche Einsatzleitung, die bei großräumigen Schadensfällen wie zum Beispiel Unwetterlagen usw. ausrückt. Sowie die Jugendfeuerwehr des gesamten Stadtgebietes.   Ein paar Worte zum Schluss: Wir sind bis Heute sehr stolz darauf die Freiwillige Feuerwehr besucht zu haben. Uwe hat uns ein paar schöne Stunden bereitet und wir sind ihm Dankbar, dass er seine Freizeit für uns opferte. Tausendmal danke!    Der Beitrag Unser Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Salzkotten 2016 erschien zuerst auf Herr Mama - Papa aus Leidenschaft.
04.08.2018 - 13:05:05
https://www.herrmama.de/unser-besuch-bei-der-freiwilligen-feuerwehr-salzkotten-2 ...
 
 
 
Unser RSS-Feed
Natürlich haben wir auch einen eigenen RSS-Feed den Sie abonnieren können ...
 
 
Suche
 
 
Login
Benutzername:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
 
 
Kategorien
 
 
Top Themen Tags
 
 
Partnerlinks
 
© 2010 Dein-RSS-Verzeichnis.de - Alle Rechte vorbehalten - powered by ComProSulting - IT & Media Solutions